Klassik

Laudate Dominum - Lange Nacht der Kirchen


Lebensfreude, ausgedrückt durch eine Vielfalt an Klängen, an Sprachen, an Kulturen, an Menschlichkeit - dies verkörpert der in Wien beheimatete Chor „cantus iuvenis“ unter der Leitung von André Comploi nicht nur durch seine Zusammensetzung aus Sängerinnen und Sängern aus allen Himmelsrichtungen und die Musikauswahl über Jahrhunderte und Kontinente hinweg. Zu einem besonderen Konzert lädt der Chor gemeinsam mit Solistinnen und Solisten der Wiener Staatsoper (Valentina Nafornita, Zoryana Kushpler, Benjamin Bruns, KS Alfred Šramek) und einem für diesen Anlass zusammengestellten Orchester bei der diesjährigen „Langen Nacht der Kirchen“. In der Schottenkirche werden um 22.15 Uhr Mozarts „Missa solemnis KV 337“ und „Laudate Dominum“ sowie weitere a-cappella-Stücke zur Aufführung gebracht.
cantus iuvenis (lat. junger Gesang) ist in Wien beheimatet und wurde von André Comploi, dem Dirigenten und künstlerischen Leiter, 2003 gegründet. Der Chor besteht aus etwa sechzig Studierenden und JungakademikerInnen, die großteils aus Österreich, Südtirol und Deutschland stammen. Zur gelebten internationalen Vielfalt tragen SängerInnen aus vielen anderen Ländern bei, derzeit etwa aus Schweden, Frankreich, Spanien oder Marokko. Regelmäßig gestaltet der Chor die Studierenden-Messe im Wiener Stephansdom. Jährlich finden Auftritte im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“, beim Internationalen Adventsingen im Wiener Rathaus und bei selbst veranstalteten Konzerten in großen Wiener Kirchen und Sälen statt. Höhepunkte der letzten Jahre waren weiters die „Chorischen Slowmobs“ im Kunsthistorischen Museum Wien, eine internationale Ausstellungseröffnung in der Votivkirche oder die Teilnahme am ORF-Chorwettbewerb „Österreich singt“ (Prädikat: ausgezeichnet). Konzertreisen führten den Chor bisher durch Österreich, nach Italien, Tschechien, Ungarn und Deutschland.


Vergangene Termine