Klassik

Lars Mlekusch und Studierende der Konservatorium Wien


Am Sonntag, 10. Mai, ab 11 Uhr heißt es in der mumok matinee: „Ludwig goes Saxophon.“ Nach einer Führung durch die Ausstellung Ludwig Goes Pop treten zwölf SaxophonistInnen des ensemble.konsax.wien unter der künstlerischen Leitung von Lars Mlekusch in der Ausstellung auf. Vor und zu Werken von Künstlern wie Jasper Johns und Andy Warhol tritt die Musik in Dialog zur bildenden Kunst. Bild und Klang verschmelzen und erweitern sich gegenseitig. Zwischen Musik und bildender Kunst entsteht ein spannendes Bezugssystem, durch das die BesucherInnen sich worwörtlich bewegen können.

Die Kompositionen umfassen das breite Spektrum des modernen Saxophon-Repertoires. Es werden Stücke von Zeitgenossen der Pop Art wie John Cage und Philip Glass gespielt. Auch eine Uraufführung ist darunter: Helena Cánovas Páres Ohne Titel (2015) (UA) ist erstmalig im mumok zu hören.

Lars Mlekusch (Saxophon) ist sowohl solistisch wie auch mit Ensembles aktiv. Seit 2005 unterrichtet er an der Konservatorium Wien Privatuniversität.


Vergangene Termine