Film

Langer Tag der Flucht - Fremd. Ein Film von Miriam Faßbender.


Das Amnesty StudentInnen-Netzwerk lädt zum Filmabend. Der Film "Fremd" von Miriam Faßbender ist ein Dokumentarfilm über den Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa.
Das Amnesty StudentInnen-Netzwerk Wien lädt zum Filmabend ins Kulturzentrum Amerlinghaus.

Der Film "Fremd" von Miriam Faßbender ist ein Dokumentarfilm über den Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa.

"Je näher ich die jungen Männer und Frauen auf ihrer Odyssee vor Europa kennenlernte, desto dringender verspürte ich den Wunsch ihnen - die in unserer politischen Sprache meistens nur als anonyme Masse auftauchen, vor der es sich zu schützen gilt - ein Gesicht zu verleihen. Ich will sie in "Fremd" als Individuen wahrnehmbar werden lassen und ihnen die Möglichkeit geben für sich selbst zu sprechen. "Fremd" ist eine Geschichte über Menschen auf Reisen, auf der Suche nach einem anderen Leben. Eine Reflexion über den Verlust von Zeit und das Scheitern. Aber ist es nicht unser Scheitern?"
- Miriam Faßbender, Regisseurin und Kamerafrau

Anschließend an die Filmvorführung gibt es einen offenen Abend mit der Möglichkeit, den Film und das Thema zu reflektieren.

Wir freuen uns auf dein Kommen.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des vierten „Langen Tags der Flucht“ statt. Informationen und das gesamte Veranstaltungsprogamm unter www.langertagderflucht.at
Eine Initiative der UNO-Flüchtlingsorganisation UNHCR und Organisationen in ganz Österreich.


Vergangene Termine