Diverses · Literatur

Lange Nacht der Bücher


Die "Lange Nacht der Bücher" ist eine lange Nacht voller Stargäste, Publikumslieblingen und Programm - mit wortreichem Poetry Slam, Konzert und Ausstellungs-Opening.

Mit rund 200 präparierten weißen Ratten inszeniert Deborah Sengl „Die letzten Tage der Menschheit“ nach Karl Kraus in 44 Einzelszenen erstmals auch in Wien auf der Messe.

Die diesjährige Eröffnungsrede hält der Journalist und Publizist Armin Thurnher. Dieser Programmpunkt ist heuer zum ersten Mal für alle BesucherInnen zugänglich.

Nach dem Konzert von Fuzzman & The Singin' Rebels stellen Veit Heinichen, Vea Kaiser

Michael Köhlmeier, Tobias Moretti und Dirk Stermann ihre neuen Bücher im Gespräch mit Florian Scheuba auf der ORF-Bühne vor. Auf der Mastercard-Bühne werden Sarah Spiekermann, Konrad Paul Liessmann, Christian Rau und Ingrid Brodnig über das Thema „Die globale Moderne - Wie Social Media und Digitalisierung unsere Welt verändern“ sprechen. Lou-Lorenz-Dittlbacher führt durch dieses Gespräch.

Beim Fixpunkt Poetry Slam-Nacht stellen sich Slam-PoetInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Belgien und Luxemburg mit ihren Texten einem Publikumsvoting. Die Poetry Slam-Ikonen Mieze Medusa und Markus Köhle führen durch den Wettbewerb.


Vergangene Termine