Oper · Theater

Land ohne Worte


OpernMiniatur von PERIKLIS LIAKAKIS - Libretto nach dem gleichnamigen Theaterstück von DEA LOHER.

LAND OHNE WORTE ist eine Reflexion über die Möglichkeit von Kunst in unserer heutigen Welt: In K., einer Stadt am Rande der Menschlichkeit, hat eine Malerin Krieg, Gewalt und Armut erlebt, die sich nicht mehr darstellen lassen. Seither weiß sie nicht mehr, was ihr Sujet in der Kunst noch sein könnte. Dea Loher hat ein
eindrucksvolles Monodrama geschaffen, das die unbequeme Frage stellt, was Kunst in unserer Welt darstellen, bewirken, verändern kann. Verlagsankündigung

mit Gina Mattiello
Inszenierung: Ernst Marianne Binder
Raumkonzeption: Carlos Schiffmann,
Ausstattung: Vibeke Andersen
Licht/Klang: Geari Schreilechner
Assistenz: Christoph Trummer
Produktion: Andrea Speetgens
Technische Leitung: Geari Schreilechner


Vergangene Termine