Oper · Theater

La Bohème



In lockerer Szenenfolge beschreibt Henri Murger in „La vie de Bohème“ das teils unbeschwerte, teils tragische Leben im pittoresken Studentenviertel von Paris. Puccini begeistert sich für diese Milieuschilderung, denn „da ist Menschlichkeit, da ist Empfindung, da ist Herz. Und da ist vor allem Poesie.“

In einem eiskalten Dachboden bilden der Dichter Rodolfo, der Maler Marcello, der Musiker Schaunard und der Philosoph Colline eine Wohngemeinschaft. Sie trotzen nicht nur den Lästigkeiten des bürgerlichen Alltags und bleiben monatelang die Miete schuldig, sie eint auch der Wunsch, ihr kreatives Potenzial auszuleben. Im Zentrum der Handlung steht die Liebe Rodolfos zur Stickerin Mimì. Doch Mimì leidet an Schwindsucht, und Rodolfo fühlt sich dieser Herausforderung nicht gewachsen. Eifersüchteleien und die finanzielle Not treiben die Liebenden auseinander, bis Mimì in ihrer Todesstunde zu Rodolfo zurückkehrt, um an seiner Seite zu sterben.
Dietmar Pflegerl, der einstige Intendant des Stadttheaters Klagenfurt, zählte jahrzehntelang zu den renommiertesten Regisseuren Österreichs, da im Zentrum seiner Schauspiel- und Opernarbeiten stets die genaue Beobachtung zwischenmenschlicher Aspekte der Figuren stand.

Giacomo Puccini
Szenen aus Henri Murgers „La vie de Bohème“ ~ Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Musikalische Leitung
Marius Burkert
Inszenierung
Dietmar Pflegerl
Szenische Einstudierung
Michael Eybl
Ausstattung
Bernd Dieter Müller
/
Annette Zepperitz
Licht
Helmut Weidinger
Dramaturgie
Bernd Krispin
Chor und Extrachor
Bernhard Schneider
Singschul'
Andrea Fournier

Rodolfo
Pavel Petrov
Mimì
Polina Pastirchak
Marcello
Dariusz Perczak
Musetta
Sieglinde Feldhofer
Schaunard
Neven Crnić
Colline
Peter Kellner
Benoît
David McShane
Parpignol
Manuel von Senden
Alcindoro
Konstantin Sfiris
Zöllner
István Szecsi
Sergeant der Zollwache
Zoltan Galamb


Künstler

  • Sa., 23.12.2017

    19:30
  • Di., 26.12.2017

    18:00