Theater

La Barque le soir


Die Wiener Festwochen präsentieren mit Intérieur und La Barque le soir zwei Arbeiten eines der wichtigsten französischen Theatermacher. Eine Hommage an Claude Régy, der die Werke von Autoren wie Botho Strauß, Peter Handke, Sarah Kane oder Jon Fosse in Frankreich zu ihrer Erstaufführung brachte.

Ein Mann kämpft gegen das Ertrinken an. Nur schemenhaft zeichnet sich die Figur im dunklen Raum ab. Der Text wird Silbe für Silbe artikuliert, glasklar und schneidend scharf. Neun Seiten aus dem autobiografischen Roman Boot am Abend des norwegischen Autors Tarjei Vesaas genügen Claude Regy für eine tiefgreifende Reflexion über einen menschlichen Urtrieb, den Überlebenstrieb.
La Barque le soir ist ein Theaterabend, der sich auf unsicheres Terrain wagt. Claude Régy folgt nicht dem Weg einer vordergründigen Erkenntnis: ≫Zweifel ist richtiger als Wissen, weil dieses nur Illusion ist.≪ Kompromisslos und konsequent lebt der französische Regisseur diese Vorstellung von Theater und schafft seit sieben Jahrzehnten Andachtsräume für die Poesie der Sprache.

Inszenierung Claude Régy
Assistenz Alexandre Barry
Bühne Sallahdyn Khatir
Licht Rémi Godfroy
Ton Philippe Cachia

Mit Yann Boudaud, Olivier Bonnefoy, Nichan Moumdjian


Vergangene Termine