Alte Musik · Klassik

Christina Pluhar und L'Arpeggiata


„Roll over Monteverdi“ nannte das deutsche Magazin „Der Spiegel“ Christina Pluhars „Teatro d’Amore“, das sie zur Eröffnung der Ambraser Schlosskonzerte mit ihrem Ensemble L’Arpeggiata und den brillanten wie gewandten Gesangssolisten Céline Scheen und Vincenzo Capezzuto aufführen wird.

Mit der „Erfindung“ des Basso ostinato öffnete Monteverdi der Freiheit des musikalischen Ausdrucks alle Türen. Zwischen barocker musikalischer Fabulierlust und jazziger Improvisationsfreude besteht da für Christina Pluhar und die Musikerinnen von L’Arpeggiata kein Unterschied mehr. Wenn es darum geht, die innigsten Gefühle der Liebe musizierend und singend nach außen zu kehren, ist die musikalische Sprache über Jahrhunderte hinweg ganz ähnlich.

In den Noten steht nicht allzu viel außer der kantablen Linie und dem harmonischen Bassfundament. Aus der historischen Information beziehen die Musikerinnen und Musiker eine explosive Interpretation der Gesänge und Stücke aus den Sammlungen der „Scherzi musicali“, „Quarto scherzo delle ariose vaghezze“, „Madrigali Guerrieri, et Amorosi“, „Settimo di Madrigali“, „Quarto scherzo delle ariose vaghezze“ und „Selva Morale e Spirituale“.


Vergangene Termine