Kunstausstellung

Kupferstecher Alfred Coßmann


Mit einer liebevoll gestalteten Klein-Ausstellung erinnert das Bezirksmuseum Währing an einen achtbaren Künstler aus dem 18. Bezirk. Die Schau hat den Titel „Der Kupferstecher Alfred Coßmann (1870 – 1951)“ und beleuchtet auf neun Tafeln den Lebensweg und das künstlerische Wirken des einst in Währing in der Lazaristengasse 14 lebenden Kunstschaffenden. Neben zwei Original-Werken Coßmanns aus dem Museumsarchiv sind Reproduktionen seiner trefflichen Exlibris-Arbeiten zu betrachten.

Alfred Coßmann besuchte die Akademie der bildenden Künste in Wien, wo er sich mit der Radiertechnik befasste. Der Künstler erhielt den „Gundel-Preis“ und andere Auszeichnungen und war zuweilen der einzige Kupferstecher in Wien. Über 100 Blätter hat der Könner im Laufe der Jahre radiert und gestochen. Zu Coßmanns Schülern zählte unter anderem Koloman Moser. Coßmann hat sich um die Entwicklung der Exlibris-Kunst in Österreich in hohem Maß verdient gemacht, wirkte an der Grafischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und war später Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste in Wien. Der Träger des „Goldenen Ehrenzeichens der Republik Österreich“ hat zum guten Ruf von Briefmarken- und Wertzeichenstichen, Exlibris-Blättern und Gebrauchsgrafiken aus Wien viel beigetragen.


Vergangene Termine

  • Do., 03.03.2016 - Do., 14.04.2016

    Mo: Geschlossen
    Di: Geschlossen
    Mi: Geschlossen
    Do: 18:00 - 20:00 Uhr
    Fr: Geschlossen
    Sa: Geschlossen
    So: 10:00 - 12:00 Uhr
    Ftg: 09:30 - 11:30 Uhr
    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.
    • Eintritt frei