Kunstausstellung

KünstlerInnen sehen das Burgenland


Die Ausstellung ist topographisch nach Bezirken von Nord nach Süd konzipiert, ergänzt von Themenkreisen „typisch burgenländisch“ und „BurgenländerInnen“.

Wir haben uns die Frage gestellt: „Wie sehen KünstlerInnen das Burgenland? Welche Motive faszinieren sie? Was ist aus ihrer Sicht typisch burgenländisch?“ Es wurde einerseits ein Augenmerk auf die verschiedenen künstlerischen Techniken gelegt, andererseits aber auch darauf geachtet, Werke von möglichst vielen KünstlerInnen zu zeigen.

Die Auswahl der Objekte spannt einen zeitlichen Bogen vom frühen 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart und erstreckt sich geografisch über die Bezirke Oberwart bis Jennersdorf. Die Schau ist ein malerischer Spaziergang durch die drei südlichen Bezirke mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten: Burgen, Schlösser und Ruinen, Kirchen, Dörfer sowie Kultur- und Naturlandschaften. Heuschober oder Maistschardaken sind ebenso abgebildet, wie Menschen, Trachten oder ländliches Brauchtum.


Vergangene Termine