Kunstausstellung

Kristallin#32 Kolonie!


9 KünstlerInnen aus dem Egon-Hofmann Atelierhaus zeigen die Ergebnisse ihrer vielschichtigen Auseinandersetzung mit dem Begriff „Kolonie“.

Die in Österreich einzigartige Institution des Egon Hofmann Hauses*, das seit 1957 als privates Ate­lierhaus für bildende KünstlerInnen fungiert, tritt seit etlichen Jahren verstärkt in der Öffentlichkeit auf. Für die nun geplante Ausstellung im Salzamt entwickeln die derzeit dort Kunstschaffenden ein Ausstel­lungsprojekt rund um den Begriff Kolonie.

Seit Mitte des letzten Jahrhunderts findet vor allem in den Sozial- und Geisteswissenschaften ein reger Diskurs über die Aus- und Nachwirkungen des Kolonialismus statt. Der Begriff Kolonie wird jedoch nicht nur in geopoliti­schen Zusammenhängen verwendet sondern auch auf anderen Gebieten wie beispielsweise der Biologie oder der Kunst angewandt. Die in der Ausstellung beteiligten KünstlerInnen nähern sich diesem Themenschwerpunkt von unterschiedlichen Disziplinen wobei die Herangehensweisen einen Bogen von persönlichen und ironischen bis hin zu politischen Arbeiten spannen. Beleuchtet werden unter anderem die verschiedenen Facetten einer Künstlerkolonie. Untersucht wird ebenso, inwieweit koloniale Strukturen bis in die Gegenwart reichen bezie­hungsweise welche Formen des Neo-Kolonialismus gegenwärtig existieren. Gezeigt werden neben Gemälden, Fo­tografien und Videos auch performative und medienübergreifende Arbeiten.
Für die Ausstellung wird die Produktionsstätte vom Atelierhaus ins Salzamt verlegt - die KünstlerInnen erobern gleichsam diesen Ort der vorübergehend zur Kolonie wird.

KünstlerInnen: Claudia Czimek, Margit Greinöcker, Alexander Jöchl, Elisabeth Kramer, Andrea Lehmann, Sonja Meller, Gerlinde Miesenböck, Roland Wegerer, Betty Wimmer


Vergangene Termine