Literatur · Theater

Kontinent Doderer - Eine Durchquerung


Es gibt 2016/17 wieder Gründe, sich ausgiebig mit Heimito von Doderer zu befassen: Am 23. Dezember jährt sich sein Todestag zum 50. Mal und auch sein Hauptwerk Die Dämonen steht wieder im Fokus. Der Wiener Literaturkritiker, Falter-Autor und Doderer-Biograf Klaus Nüchtern wagt in seiner Durchquerung des Kontinents Doderer einen neuen Blick auf den in den Nachkriegsjahren als Über-Österreicher gefeierten Dichter, der spät seine NSDAP-Mitgliedschaft eingestehen musste.

Die Buchpremiere ist gleichzeitig der Auftakt zu einer seriellen Beschäftigung des Volkstheaters mit den Dämonen: Unter der künstlerischen Leitung von Stefan Suske wird diese Chronik aus den Jahren 1926/27 in der Roten Bar und schließlich auch am Schauplatz des Romanfinales, dem Justizpalast, in szenischen Lesungen erschlossen – 90 Jahre nach dem Justizpalastbrand, in Reminiszenz an eine gespaltene österreichische Gesellschaft, deren Bruchlinien ins Heute weisen.


Vergangene Termine