Vortrag · Literatur

Konrad Paul Liessmann - Der optimierte Mensch


Prof. Liessmann, geboren in Villach, entwickelte Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik an der Universität Wien ist ein über unsere Grenzen ein bekannter Philosoph, Essayist, Literaturkritiker und Kulturpublizist.

Er stellt seinen Vortrag unter das spannende Thema:

„Der optimierte Mensch – Über Bildung und die Sehnsucht nach Perfektion"

Niemand weiß mehr, was Bildung bedeutet, aber alle fordern ihre Reform. Ein Markt hat sich etabliert, auf dem Bildungsforscher und -experten, Agenturen, Testinstitute, Lobbys und nicht zuletzt Bildungspolitiker ihr Unwesen treiben. Nach der "Theorie der Unbildung" nun also ihre Praxis: Das, was sich aktuell in Klassenzimmern und Hörsälen, in Seminarräumen und Redaktionsstuben, in der virtuellen Welt und in der realen Politik abzeichnet, unterzieht Konrad Paul Liessmann einer scharfen Kritik. Hinter der Polemik steht ein ernstes Anliegen: der Bildung und dem Wissen wieder eine Chance zu geben.

Konrad Paul Liessmann, geboren 1953 in Villach, ist Professor am Institut für Philosophie der Universität Wien; Essayist, Literaturkritiker und Kulturpublizist. Er erhielt 2004 den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln und 2010 den Donauland-Sachbuchpreis. Im Zsolnay Verlag gibt er die Reihe Philosophicum Lech heraus. Seine "Theorie der Unbildung" (2006) war ein großer Erfolg und wurde in viele Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen seine Bücher "Das Universum der Dinge" (2010) und "Lob der Grenze" (2012).

Eintrittspreis: 25,- EUR
Für Gehörlose wird der Vortrag durch die Gebärdensprache begleitet.

Während des Vortrags können Sie über www.facebook.com/rotarymoedling direkt Fragen zum Vortrag stellen.


Vergangene Termine