Klassik

Komponistenportrait Wolfgang Rihm


Ensemble Wiener Collage
Andreas Jankowitsch, Bariton
Alfred Melichar, Akkordeon
René Staar, Dirigent

Wolfgang Rihm Fetzen Nr. 1 – 8 für Akkordeon und Streichquartett
Komponistengespräch Wolfgang Rihm mit Christian Meyer
Arnold Schönberg Serenade op. 24; Satzfragment aus der Serenade op. 24

Die Serenade op. 24 steht als eines der Hauptwerke Arnold Schonbergs für den unmittelbar bevorstehenden Durchbruch zur epochalen „Methode der Komposition mit zwölf nur aufeinander bezogenen Tönen“. Die neuen Möglichkeiten, welche sich im Experiment mit den neuen Techniken erschlossen, schienen Schönberg zu beflügeln: es entstand ein in weiten Teilen heiteres, vielfach melodisch betontes Werk mit vernehmbar tänzerischem Einschlag.
Wolfgang Rihms achtteiliger Zyklus „Fetzen“ bietet dazu einen reizvollen Kontrast: die ungewöhnliche Verbindung der Instrumente führt zu spannungsvollen klanglichen Kombinationen, welche Rihm in seiner charakteristischen expressiven Musiksprache auslotet.


Vergangene Termine