Klassik

Komponistenporträt Elisabeth Schimana


Seit 1983 arbeitet sie als Komponistin/Performerin/Radio-Künstlerin/Kuratorin und beschäftigt sich seit vielen Jahren speziell mit Raum/Körper/Elektronik: Elisabeth Schimana im Komponistenporträt.

Studiert hat sie Elektroakustische und Experimentelle Musik in Wien, Computermusik – Komposition am IEM in Graz sowie Musikwissenschaft und Ethnologie an der Universität Wien. 2005 gründete sie das IMA Institut für Medienarchäologie in Hainburg/Donau, seit vielen Jahren kooperiert sie auch laufend mit dem ORF Kunstradio und forscht im Bereich Frauen, Kunst und Technologie.

Einige der Kunstradiosendungen werden im Foyer des RadioKulturhauses so auch einen ersten Einstieg in Elisabeth Schimanas vielgestaltigen Kosmos bieten. Das Porträtkonzert der Künstlerin lädt sodann mit der "Höllenmaschine" auf eine ganz besondere Klangreise ein, die mit dem Max-Brand-Synthesizer einen über Jahrzehnte entwickelten Urahn der Moog-Synthesizer vorstellt, Eliane Radigue, einer Wegbereiterin der elektronischen Musik, die Referenz erweist, mit "Sternenstaub" auch die Performerin Elisabeth Schimana erleben lässt und nicht zuletzt mit der Uraufführung einer neuen Komposition in der Serie "Virus" für live-generierten elektronischen Klangkörper und Ensemble das aktuelle Schaffen beleuchtet.


Vergangene Termine