Theater

Körper.Macht.Widerstand. - eine feministische Theaterwerkstatt


WUK

1090 Wien, Währinger Straße 59

So., 15.08.2021 - Mi., 18.08.2021

Jeweils 10:00 - 20:00
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR! Und genau den wollen wir als FLINT*-Personen in unserer viertägigen Theaterwerkstatt zurückerobern. Denn Körper werden zusehends, immer wieder und noch immer (!) eingenommen von patriarchalen, neoliberalen, sexistischen und rassistischen Besetzungen, die sich durch gesellschaftliche Prozesse, Erziehung, politische Entscheidungen, Medien und Werbeindustrie an uns ablagern, die uns aufgedrängt werden, uns (ver-)formen und verändern.

Wir – Linda und Sophie vom Verein Theater der Unterdrückten Wien – laden zu einer kritisch-feministischen Theaterwerkstatt für weiblich sozialisierte Menschen ein: vier Tage theatralen, kreativen und expressiven Austauschs zu Körper-Besetzungen, toxischer Männlichkeit und (subtilen) patriarchalen Verhaltensweisen, zu widerständiger Praxis im Alltag – und allem was dich als Teilnehmer*In noch so beschäftigt.

Methodisch arbeiten wir vor allem mit den Methoden des Theaters der Unterdrückten, aber auch mit anderen kreativen Methoden (z.B. Tanz, Schreiben, Kurzfilme) – wir freuen uns auf eure Beiträge im Prozess.

ZIELE:

Gemeinsam wollen wir inhaltliche Fragen bearbeiten, die uns in Bezug auf Körper.Macht.Widerstand beschäftigen und den Prozess dieser Auseinandersetzung in einer interaktiven Performance oder einem Forumtheaterstück (weitere Infos:http://tdu-wien.at/tdu-wien/techniken/) verarbeiten. Auch der Prozess selbst als kollektiver, ehrlicher und kreativer Austausch über (teilweise tabuisierte) Themen zielt auf Transformation und Ermächtigung ab. In der Aufführung am Ende der Theaterwerkstatt werden dann unsere Perspektiven, Wünsche, Forderungen und Kämpfe auf die Bühne gebracht und mit und in der Öffentlichkeit diskutiert.

ANMELDUNG:

Wenn du neugierig geworden bist, dann freuen wir uns über deine Anmeldung bis zum 6.9.2020. Schreibe einfach eine Mail an [email protected] und gehe dabei bitte auf folgende Fragen ein:

Was ist deine Motivation bei der Theaterwerkstatt mitzumachen und was möchtest du damit erreichen?
Welche Fragestellungen beschäftigen dich in Bezug auf die oben genannten Themen besonders?
Welche Kunstformen interessieren dich besonders? (Theater, Tanz, Schreiben,…) Gibt es Methoden, die du gerne selbst einbringen würdest und falls ja, welche?
Je nach Interessen und Möglichkeiten der Teilnehmer*innen könnten wir uns vorstellen weitere gemeinsame Theater-Aktionen in der Zukunft zu organisieren. Was denkst du über eine mögliche Weiterführung unserer gemeinsamen theatralen Arbeit über die Werkstatt hinaus?

Wir sind uns bewusst, dass Menschen von gesellschaftlichen Unterdrückungsmechanismen sehr unterschiedlich betroffen sind. Um diesen Ungerechtigkeiten zumindest ein Stück weit zu be/entgegnen werden die Anmeldungen von Menschen mit Diskriminierungserfahrungen bevorzugt behandelt (Es reicht dafür eine kurze Anmerkung in deiner Anmeldung).

Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, werden wir uns zeitnah mit einer Zu- oder Absage bei dir melden. Wir freuen uns darauf, von dir zu lesen.

Falls du während der Theaterwerkstatt Kinderbetreuung benötigst, dann schreib uns das bitte sobald wie möglich und wir finden eine Lösung.

KOSTEN:

Die Theaterwerkstatt findet zum Selbstkostenpreis statt, du zahlst also nur für die Deckung von Raumkosten/Miete/eventuell benötigten Materialien, Aufwandsentschädigungen und dem gemeinsamen Mittagessen. Dafür sind die Kosten pro Person für vier Tage zwischen 70 und 120€.

Wir arbeiten nach Prinzipien der solidarischen Ökonomie: Wer mehr geben kann, gibt mehr, damit Menschen, die sich die Werkstatt sonst nicht leisten könnten, auch teilnehmen können. Der Teilnahmebeitrag soll für keine Person ein Hinderungsgrund sein, um sich anzumelden.

WANN und WO?

Donnerstag 15.10.2020 bis Sonntag 18.10. 2020, ganztägig

WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien

KONTAKT:

Melde dich gerne bei allen Fragen/Anliegen/Wünschen bei Linda und Sophie.

Mail: [email protected]

FLINT*: Frauen, Lesben, Inter- und Transpersonen. Menschen mit Sexismuserfahrungen.