Neue Klassik · Tanz

Koehne Quartet


Neue Musik und abtanzen, das geht zusammen. Meinten wir in der styriarte, meinen aber auch unsere Expertinnen: sieben Damen, die sowohl Neue Musik schreiben als auch auflegen.

Wir haben sie also eingeladen, beides, tänzerische Neue Musik zum Zuhören und tanzbare Klänge zum Mitmachen im barocken Ambiente des Grazer Palais Attems zusammenzuführen. Im Rahmen des styriarte-Festivals 2017 mit dem Titel „Tanz des Lebens“. Auch das passt. Die Damen kommen aus aller Welt, arbeiten aber auch viel in Österreich. Die Gestaltung der Abende, das Programm und die Interpreten, wurde ganz den Komponistinnen überlassen. Der Termin ist leicht zu merken, jeden styriarte-Mittwoch abends von 7 bis 10 im Palais Attems, open air im Hof, und bei Regen wird man irgendwie improvisierend über die Runden kommen.






Angélica Castelló lebt und arbeitet als Komponistin und Musikerin zwischen Mexico City und Wien. „Diese Carte Blanche, die mir die styriarte angeboten hat, ist eine Aufgabe, die meinem Naturell und meinen Vorlieben sehr entgegenkommt: ein Projekt entwickeln, komponieren, kuratieren, organisieren, performen und – zu guter Letzt – auch auflegen, nämlich nach dem eher „strengen“ Konzertformat als DJ das Publikum zum Tanzen bringen.

Mein Abend beschäftigt sich mit der nächtlichen Atmosphäre, dem Tanz der Insekten, der Sterne, der Luft und der Wolken – mit einer Atmosphäre, die unsere Sinne aufwecken möchte, um danach die Körper zur Musik aus Mexiko tanzen lassen zu können.

Kompositionen für Streichquartett und Elektronik von Jennifer Walshe (1974, GB), Mario Lavista (1943, MEX), Sofia Gubaidulina (1931, RUS) und Angélica Castelló ( 1972, MEX/AT)

Koehne Quartet:
Joanna Lewis, Violine
Anne Harvey-Nagl, Violine
Lena Fankhauser, Bratsche
Melissa Coleman, Violoncello
Angélica Castelló, Komponistin


Vergangene Termine