Diverses · Film

KlimaKino: "Danke für den Regen" Hunger.Macht.Profite


Ein sternenklarer Nachthimmel – schön und für den kenianischen Bauern Kisilu Musya ein Problem. Der ausbleibende Regen stellt eine existentielle Bedrohung für ihn und seine Familie dar. Seine Community versucht er daher unermüdlich von neuen Ideen zu begeistern. Seinen Klima-Aktivismus, die Extremwetterereignisse und die verheerenden Folgen des Klimwandels hält er über fünf Jahre in einem Videotagebuch fest. Mit Unterstützung der Filmemacherin Julia Dahr und einer norwegischen NGO reist Kisilu Musya als Vertreter der Kleinbäuer*innen einer vom Klimawandel besonders stark betroffenen Region zur UN-Klimakonferenz nach Paris. Ein Film über Hoffnung, Engagement und Herausforderungen des Klimaaktivisten in seiner Community als auch in der großen politischen Arena.

Im Anschluss an den Film:
Daniel Bacher (DKA Projektreferent für Afrika) und Berit Thomsen (AbL.-Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Deutschland) im Filmgespräch mit Julianna Fehlinger (ÖBV-Via Campesina Austria)


Vergangene Termine