Klaus im Schrank oder das verkehrte Weihnachtsfest


Erich Kästners „modernes Weihnachtsmärchen“ aus dem Jahr 1927 nimmt bereits die zentralen Themen von Kästners späteren Kinderbüchern vorweg und wirkt mit seinem starkem Engagement für Kinder, der grotesken Erzählweise und der pointierten Darstellung familiärer Überforderung auch heute noch äußerst „modern“.

Eltern müssten sich weniger mit Geldverdienen und Streiten und dafür mehr mit ihren Kindern beschäftigen, Weihnachten sollte wieder ein Familienfest sein und überhaupt müssten Kinder und Komiker das Sagen haben – dieser Meinung ist zumindest Klaus Kloppstock, der seine Hausaufgaben am liebsten gegen eine Filmkamera und seine Eltern gegen solche eintauschen würde, die auch mal mit ihm und seiner Schwester Kläre in den Zoo gehen (und nicht immer den kinderlieben Onkel Altenberg vorschieben!).

Gesagt, geschehen: Kurz vor Weihnachten gehen im Kinderzimmer mysteriöse Dinge vor und Klaus und Kläre entdecken im Inneren ihres Kleiderschranks eine herrlich verdrehte Filmwelt, in der der! Charlie Chaplin und „The Kid“-Kinderstar Jackie Coogan Regie führen und die Kinder für ihr neuestes Filmprojekt „Die Schule der Erwachsenen“ engagieren. Dafür tauschen die Geschwister und die Eltern Kloppstock die Rollen, erleben Schule und Arbeit, Spiel und Sport aus der jeweils anderen Perspektive und stellen fest, dass weder Kind- noch Erwachsensein wirklich einfach ist, aber Familiesein viel Freude machen kann. (Und: Solange man nur sich selbst nicht zu ernst und dafür alle anderen in bzw. auf den Arm nimmt, steht auch einem filmreifen Happy End á la Hollywood nichts mehr im Weg …)

Erich Kästners „modernes Weihnachtsmärchen“ aus dem Jahr 1927 nimmt bereits die zentralen Themen von Kästners späteren Kinderbüchern vorweg und wirkt mit seinem starkem Engagement für Kinder, der grotesken Erzählweise und der pointierten Darstellung familiärer Überforderung auch heute noch äußerst „modern“. In der Regie von Michael Schilhan ist „Klaus im Schrank“ nun – erstmals in Österreich – als skurrile vorweihnachtliche Familienkomödie zu erleben, die zeigt, dass vieles im Leben viel leichter fällt, wenn man sich seine kindliche Seele, Fantasie und Humor bewahren kann.

Besetzung
Klaus Kloppstock Leopold Geßele, Kläre Kloppstock Alice Peterhans, Pauline Kloppstock, die Mutter Florentina Klein, Walter Kloppstock, der Vater Jurek Milewski, Onkel Altenberg Helmut Pucher, Charlie Chaplin, Filmstar Sabine Wallner, Jackie Coogan, Kinderstar Carola Gartlgruber, Herr Bongardt, der Hausfreund Martin Niederbrunner


Vergangene Termine