Theater

Klaus Behrendt - Schule der Witwen


ab 15 Jahren
Rekonstruktion mit den Originalpuppen von Prof. Gustav Dubelowski. Für Gruppen ab 15 Personen können zusätzliche Vorstellungen vereinbart werden. Buchbar über Festivalhotline: +43 (0)664 / 495 06 85

Eine junge Witwe hat sich in das Grabgewölbe zurückgezogen, in dem ihr alter Ehemann bestattet ist. Sie will den Frauen von Ephesus ein moralisches Beispiel geben und in der Gruft neben ihrem Gemahl verhungern. Ihre treu ergebene Amme versucht (erfolgreich) dieses Opfer zu verhindern.
1936 wurde das Stück im Theater ABC in Paris mit Arletty uraufgeführt.

Über die Gruppe:
Prof. Klaus Behrendt rekonstruiert dieses Stück mit den Originalpuppen von Prof. Gustav Dubelowski, die 2010 offiziell als Schenkung an die Stadt Wels gegangen sind und im Stadtmuseum archiviert werden.

Rechtzeitig zum Frühlingsauftakt ziehen am 6. März 2014 wieder die Puppen in die Stadt Wels ein und erfreuen mit 56 Vorstellungen. Wie jedes Jahr richtet sich das Festivalprogramm sowohl an ein Kinder- als auch an ein Erwachsenenpublikum.

Schwungvoll werden die Eröffnungsgäste am 6. März im Stadttheater, mit einem dynamisch- musikalischen Spektakel der ganz jungen Ungarischen Gruppe „HUPS-Crew“ ins Festivalgeschehen gezogen. Anschließend lädt der Bürgermeister zum, bereits traditionellen Imbiss auf der Hinterbühne des Stadttheaters.

Der internationale Frauentag soll Anlass sein, einigen der wenigen Frauen ein Podium zu bieten, die sich in der Männerdomäne des traditionellen Handpuppentheaters behaupten. Kasperl, Pulcinella, Mr.Punch und Mrs.Judy, allesamt sei Jahren beliebte Festivalgäste in Wels, werden an diesem Abend von zarter Frauenhand geführt. Was sicher nicht heißt, dass der Prügel weniger zum Einsatz kommt!


Vergangene Termine