Theater

Klaus Behrendt - Die Regentrude


Theodor Storm klagte über die Verdorrung des Bewusstseins der Zeit des beginnenden Materialismus. Nicht zuletzt ist seine Geschichte eine Mahnung an die Menschen die immer noch Gültigkeit hat.

In der Heimat von Theodor Storm herrscht eine große Dürre.

Der reiche Wiesenbauer hat feuchtes Sumpfland aufgekauft und fährt nun eine gute Ernte ein. Mutter Stine hat Schulden bei dem reichen Wiesenbauer und muss ihm ihre Gründe verkaufen. Mutter Stines Sohn Andees und Mareen, die Tochter des Wiesenbauers sind verliebt, was der Vater verhindern will. Von der Urahne wissen Mutter und Tochter, dass die große Dürre gekommen ist, weil die Regentrude eingeschlafen ist. Andrees will versuchen sie zu wecken. Der Wiesenbauer hält die Geschichte für ein Spukeding meint aber, wenn Andrees binnen heut und 24 Stunden Regen schaffen kann darf er Mareen heiraten.

Autor: Theodor Storm
Spiel: Prof. Klaus Behrendt
Figurenentwurf und -bau: Prof. Klaus Behrendt rekonstruiert dieses Stück mit den Originalpuppen von Prof. Gustav Dubelowski-Gellhorn, die 2010 offiziell als Schenkung an die Stadt Wels gegangen sind, und im Stadtmuseum archiviert werden.

Ab 9 Jahren und Erwachsene


Vergangene Termine