Neue Klassik

Klangspuren Eröffnung 2015


Auf dem Programm des festlichen Konzerts stehen zu Beginn Uraufführungen zweier Kompositionsaufträge, die an Carlo Ciceri und Gerhard E. Winkler vergeben wurden. Zum Abschluss erklingt die Tiroler Erstaufführung des concerto grosso Nr. 1 für vier Alphörner und Orchester von Georg Friedrich Haas.

Auch im Jahr 2015 eröffnet das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck wieder das Tiroler Festival für neue Musik KLANGSPUREN Schwaz.

Das Werk von Ciceri mit dem merkwürdigen und schwer zu schreibenden Titel [Vɔiz] – anspielend auf die Worte Noise und Voice – und das von Gerhard E. Winkler mit dem noch rätselhafteren Namen Anamorph V (Wolfsschluchtmaterial mit Schmuggeltänzen) – eine Szene aus Webers Freischütz klingt hier an – sind geschrieben für das experimentelle Ensemble RepertorioZero aus Mailand mit E-Gitarre, E-Cello, (Objekt-)Perkussion, Live-Elektronik, Orchester und spatialisierte Klangprojektion.

Sowohl für RepertorioZero als auch für TSOI stellen sich neue Herausforderungen: RepertorioZero hat noch nicht mit einem Symphonieorchester zusammengearbeitet, das TSOI noch nicht mit live-elektronisch prozessierten Klangelementen. Ende April 2015 fand daher eine erste Werkstattphase mit Carlo Ciceri und dem Orchester statt, wo ungewöhnliche Spieltechniken und Klangkombinationen ausprobiert wurden. Gerhard E. Winkler ist seit langem ein Spezialist für die live-elektronische Bearbeitung von Klängen. Die Live-Elektronik und Verstärkung wird großzügig betreut vom ICST (Institute for Computer Music and Sound Technology) der Zürcher Hochschule der Künste. concerto grosso Nr. 1 ist ein Kompositionsauftrag des Bayerischen Rundfunks/musica viva, Wien Modern, Tonhalle Zürich und Los Angeles Philharmonic Association. Das Hornroh Modern Alphorn Quartet sammelte in dieser ersten solistischen Zusammenarbeit mit einem Orchester gänzlich neue und wertvolle Erfahrungen, wie umgekehrt die Orchestermusiker durch die ausgeklügelte Mikrointervallik in der Partitur von Haas vor große intonationsmäßige Herausforderungen gestellt werden.

Interpreten:

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck
Francesco Angelico Dirigent
RepertorioZero

Simone Beneventi (Perkussion)
Séverine Ballon (Violoncello)
Francesco Zago (E-Gitarre)
Paolo Brandi (Sound design)
Hornroh Modern Alphorn Quartet

Balthasar Streiff
Michael Büttler
Jennifer Tauder
Lukas Briggen
ICST – Institute for Computer Music and Sound Technology

Programm:

Carlo Ciceri [Vɔiz] für E-Gitarre, E-Cello, Perkussion (Objekte), Live-Elektronik und Orchester UA

Auftragswerk KLANGSPUREN Schwaz
Gerhard E. Winkler Anamorph V (Wolfsschluchtmaterial mit Schmuggeltänzen) für E-Ensemble und Symphonieorchester UA

Auftragswerk KLANGSPUREN Schwaz
Georg Friedrich Haas concerto grosso Nr. 1 für 4 Alphörner und Orchester

Radio-Übertragung: Ö1, Zeit-Ton am Mo, 21.09., 23.03 Uhr


Vergangene Termine