Neue Klassik

Klangforum Wien


Alberto Posadas gehört mit seiner mathematische Modelle und andere künstlerische Disziplinen einbeziehenden Musik und mit seiner mikroskopischen Methode zu den interessantesten Komponisten seiner Generation.

Vor allem die Malerei hat in den letzten Jahren Posadas' kompositorische Arbeit beeinflusst. Ihre Techniken transferiert er in Musik, stellt die Mechanismen visueller Wahrnehmung jener akustischer gegenüber.

Das Konzert ist eine Retrospektive auf zehnjähriges Schaffen. Dieses weist u.a. musikalische Untersuchungen der verzerrenden optischen Technik von Lucas Cranach, Leonardo da Vincis "sfumato" oder Mondrians Raumaufteilung auf. Zu hören sind die Stücke "La lumière du noir", "Tratado de lo inasible", "Anamorfosis" und "Tres Pinturas imaginarias". Das Klangforum Wien spielt unter der Leitung von Nacho de Paz.


Vergangene Termine