Diverses

Kirschenmarkt


Früher sind in Donnerskirchen täglich ca. 6 bis 7 Händler mit geschätzten 10 bis 15 Tonnen Kirschen ausgefahren. Bei einer Spitzenernte brachte man es in einer 12-Stunden-Schicht auf 100 kg Kirschen. Topware kostete damals bis zu 20 Schilling pro Kilo. Anfang der 90er Jahre waren es nur mehr 14 Schilling pro Kilo. Bei der kleinen Kirche gab es einen Markt mit Verkaufsständen. In Nachtfahrten wurden die Donnerskirchner Kirschen bis nach Vorarlberg gebracht. Im Ort gibt es auch den Kirschencocktail, eine Veranstaltung, die bereits ihr 40-jähriges Jubiläum gefeiert hat. In Breitenbrunn und Donnerskirchen erzählen die alten Leute, dass das Kirschengeld der erste Verdienst in einer Familie des Jahres war. Die Kirschenernte oblag den Frauen, die Männer waren für die Weinernte verantwortlich. Wenn in einer Familie eine Hochzeit oder Taufe bevorstand, benötigten die Familien das gesamte "Kirschengeld" für Stoffe und Schuhe.


Vergangene Termine