Film

Kino Openair


Wir begrüßen unser OPENAIR Kinoprogramm
erlesene und erwählte WILD&WEST Kinofilme
von Stadtkino Wien und Stadtkino Filmverleih.

12.8. >> MATANGI / MAYA / M.I.A
19.8. >> DIAMANTINO
26.8. >> LILLIAN
2.9. >> FLATLAND

20:30 – 22:00
Eintritt: 5€

FILMPROGRAMM

„East meets West“:
MATANGI / MAYA / M.I.A
– Ein Film von Steve Loveridge
Großbritannien, Sri Lanka, USA 2018
97 Minuten

Web: http://stadtkinowien.at/film/1083/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=CLc5nj4JOTw

Von Bürgerkriegs- und Migrationserfahrungen bis zum Aufstieg zum populären aber kontroversen Star – der Dokumentarfilm spürt dem Leben der Sängerin und Pop-Ikone M.I.A. nach. In Sri Lanka als Kind des Begründers der tamilischen Unabhängigkeitsbewegung geboren, flieht Mathangi „Maya“ Arulpragasam alias M.I.A als Neunjährige mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern nach London. Mit dem ursprünglichen Plan, Dokumentarfilmerin zu werden, kehrt sie als Kunststudentin nach Sri Lanka zurück und filmt ihre Familienangehörigen. Die Reise und ihre Erfahrungen mit dem dortigen militaristischen Regime prägen ihre künstlerische und politische Haltung. Sie beginnt Musik zu machen und entwickelt, inspiriert von Street Art, Hip-Hop und verschiedenen Londoner Migrationskulturen, eine Culture-Clash-Ästhetik, die zu weltweitem Erfolg führt. Doch ihre Parteinahme für die tamilischen Rebellen und ihr Selbstverständnis als „Bad Girl“ stoßen bei Mainstream-Medien, Politik und der konservativen Öffentlichkeit auf harsche Kritik. Anhand von Archivmaterial aus den letzten 22 Jahren, das meiste von Maya selbst gedreht, zeigt Steve Loveridge, wie sie Popmusik als politisches Sprachrohr nutzt und dabei nicht davor zurückschreckt, als Außenseiterin dazustehen.






„West meets crazy fluffy puppies“:
DIAMANTINO
– Ein Film von Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt
Brasilien, Frankreich, Portugal 2018
92 Minuten

Web: http://stadtkinowien.at/film/1089/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=SYODfRbptIA

Ausgerechnet im Finale der Fußballweltmeisterschaft verliert der portugiesische Fußballstar Diamantino (Carloto Cotta) nicht nur seinen Vater und damit Beschützer, sondern auch sein magisches Mojo. Plötzlich muss er sich nicht nur der unerbittlichen Kritik der Medien und seinen hinterlistigen Zwillingsschwestern stellen, sondern auch dem realen Leben. Selbst hat er jedoch nur den Wunsch, die Welt ein Stück besser zu machen. Von seinen rosaroten Wolken mit flauschigen Riesenwelpen gefallen, einer surrealen Welt des Behagens, in die sich der Liebling der Nation beim Fußballspielenflüchten konnte, stolpert er nun naiv von einer Falle in die nächste und muss erkennen, dass die Welt abseits seiner geschützten Zuckerwatterealität von Menschen - und Geldmanipulation, einer Flüchtlingskrise sowie dem Aufstieg der nationalistischen Rechten in Europa geprägt ist.






“West goes West on foot“:
LILLIAN
– Ein Film von Andreas Horvath
Österreich 2019
128 Minuten

Web: http://stadtkinowien.at/film/1142/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=uUkWJOBX9hM&t=

Lillian, als Emigrantin in New York gestrandet, will zu Fuß in ihre Heimat Russland zurückgehen. Entschlossen macht sie sich auf den langen Weg. Ein Road Movie, quer durch die USA, hinein in die Kälte Alaskas. Die Chronik eines langsamen Verschwindens.
Inspiriert von der wahren Geschichte Lillian Alling, die in den 1920er Jahren entschlossen hatte zu Fuß von New York nach Russland zu wandern. Brilliant in diesem bildgewaltigen Roadmovie: die Performancekünstlerin Patrycja Płanik als Lillian.






„Once upon a Time in South Africa“:
FLATLAND
– Ein Film von Jenna Bass
Deutschland, Luxemburg, South Africa 2019
117 Minuten

Web: http://stadtkinowien.at/film/1135/
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=5Yv8FWYzJAw&t=

Die Hochzeitsnacht endet für Natalie in einem Albtraum. Erst bauen die Frauen der Familie Druck auf, dann heißt Nein im Ehebett plötzlich nicht mehr Nein. Natalie versteckt sich in einer Scheune, ein Schuss fällt und sie flieht. Erst zu Pferd, dann zusammen mit ihrer schwangeren Freundin Poppie per Auto durchs Land. Bald ist ihnen die Polizistin Beauty Cuba auf den Fersen. Sie will eigentlich einen Mordfall aufklären und wird außerdem durch einen Anruf in die Vergangenheit zurückgeworfen.Clever und temporeich montiert Regisseurin Jenna Bass die Geschichten dreier Frauen zu einem ungewöhnlichen Roadmovie. In satten Bildern führt sie durch das sonnendurchtränkte Hinterland eines gespaltenen Landes. Irgendwo zwischen Polizeithriller, Emanzipationsgeschichte und Gesellschaftsdrama beerdigt sie dabei ein weiteres Mal den Mythos von der südafrikanischen „Rainbow Nation“. Hautfarbe, Geschlecht und sozialer Status spielen hier nach wie vor eine große Rolle. Während sich in nebenbei laufenden Soap-Operas private Melodramen abspielen, entfaltet sich eine ganz reale Geschichte um weibliche Selbstermächtigung und Solidarität.


Vergangene Termine