Alte Musik · Oper

King Arthur


Die 1691 uraufgeführte Semi-Oper King Arthur, or The British Worthy (König Artus oder Der britische Held) basiert auf einem 1684 geschriebenen Libretto von John Dryden (1631-1700). Dieser zu Lebzeiten gefeierte Dichter und Dramatiker zeigte sich 1690 von der Musik des ebenfalls berühmten Komponisten Henry Purcell (1659?-1695) derart beeindruckt, dass er seinen überarbeiteten King Arthur Purcell zur Vertonung anbot. Es entstand die erste Semi-Oper, die nicht auf ein bestehendes Schauspiel aufbaute und trotzdem gesprochenes Drama mit musikalischen Szenen verband.

King Arthur hielt sich im Repertoire bis weit ins 18. Jahrhundert hinein, wobei die Beliebtheit besonders der intimen und innovativ gestalteten Musik Purcells zuzuschreiben war.

Inhaltlich bewegte sich Dryden weg von der seit dem Mittelalter kontinuierlich ausgeschmückten König Artus-Sage mit den Rittern der Tafelrunde und dem Heiligen Gral, vielmehr entspinnt sich eine Geschichte um Liebe und Krieg. Die blinde Emmeline ist Tochter des Herzogs Conon von Cornwall und wird von König Artus ebenso begehrt wie vom Sachsenkönig Oswald. Territoriale Gründe führen zur ersten militärischen Auseinandersetzung beider – Oswald unterliegt, kann dafür aber Emmeline entführen. Nun wird sie zum Kriegsgrund: Im Kampf werden die Kontrahenten von Magiern und Geistern unterstützt, allen voran Merlin auf Artus’ Seite, der quasi das einzige Überbleibsel der berühmten Artus-Sage darstellt. Oswald unterliegt abermals und Artus kann Emmeline für sich gewinnen. Artus zeigt Güte und begnadigt Oswald, was Merlin an ein geeintes Britannien unter einem gerechten Herrscher denken lässt.

Semi-Opera in fünf Akten (1691)

Musik von Henry Purcell
Libretto von John Dryden

Konzertante Aufführung in englischer Sprache
Besetzung
Musikalische Leitung Robert King
Sopran Carolyn Sampson
Sopran Rebecca Outram
Sopran Julie Cooper
Hoher Tenor Daniel Auchincloss
Tenor James Oxley
Bass Matthew Brook
The King´s Consort
Choir of The King´s Consort


Vergangene Termine