Literatur

Kinderprenten - Volksprenten - Buchgespräch mit Piet Gerards


Piet Gerards begann seine Laufbahn als Gestalter um 1980 im Süden der Niederlande. Von Anfang an sah er sich selbst eher als Organisator im Kulturbereich statt als Grafiker. 1982 begann er Bücher zu verlegen, 1985 gründete er ein Zentrum für Kunst. Davor schon war er politisch aktiv, verdingte sich als Sozialarbeiter und wurde eigentlich nur Grafikdesigner, weil er Drucksachen für seine Aktivitäten brauchte: „Jemand musste es tun und das war halt ich."

Seine Arbeit fiel bald auf und wurde bereits 1985 bei seiner ersten Teilnahme am Wettbewerb der Schönsten Bücher der Niederlande ausgezeichnet. Das 2015 ausgezeichnete Buch „Volksprenten Enzovoort" ist seine mittlerweile 35. Auszeichnung. Weiters erhielt er internationale Preise: 1991 wurde ihm die Goldene Medaille bei den schönsten Büchern aus aller Welt in Leipzig verliehen, wenige Jahre darauf „The International Architecture Book Award of the American Institute of Architects". Sein Studio befindet sich seit nunmehr zehn Jahren im Zentrum von Amsterdam. Die Auftraggeber kommen aber noch immer aus der Kunst- und Kulturwelt: Verlage, Museen und ähnlich orientierte Organisationen. Seine Präsentation dreht sich um seine rein typografischen (Buch-)Gestaltungen, daher steht sie unter dem Motto ›text = bild‹.


Vergangene Termine