Jazz

Kilirlumb


Kilirlumb ist ein improvisierendes Trio mit Dominik Blum an Analogsynthesizern, Marc Kilchenmann am Kontrafagott und Alex Riva an verschiedenen Blockflöten. Die Blasinstrumente werden teilweise elektronisch modifiziert, insbesondere verzerrt. Das Trio lässt aus den disparaten Quellen eine Klangwelt entstehen, die Hörgewohnheiten durchbricht. In Bewegungen des Abdriftens und der Verflechtung zeichnet sich eine brüchige, raue Einheit ab.

Blum und Riva sind seit 2013 im Duo Irlumb an mehreren Orten in der Schweiz und in Frankreich aufgetreten. Ende 2015 haben sie sich mit dem Fagottisten Marc Kilchenmann zusammengetan, das Klangspektrum und die improvisatorischen Möglichkeiten wurden erweitert. Kilirlumb ist erstmals öffentlich im September 2016 in Marseille aufgetreten. Seit bald vier Jahren probt Kilirlumb regelmässig und hat dabei einen komplexen, ungeschliffenen, sehr charakteristischen Sound entwickelt. 2017 war Kilirlumb ans Festival 10 Jahre Akusmatische Musik eingeladen, und hat bei dieser Gelegenheit über das Wiener Akusmonium gespielt. Im gleichen Jahr ist Kilirlumb an der International Tubax Super Session in München aufgetreten.

Nina Polaschegg beschreibt im Radiosender SWR2 das Trio Kilirlumb folgendermassen: „Eine eher seltene Besetzung, die dennoch hervorragend harmoniert, wenn man diesen Begriff verwenden möchte.“ Und zu einer Liveaufnahme aus der WIM Zürich: „Die Drei setzen Klangwände in den Raum, stehende Sounds in hoher Energie.“


Vergangene Termine