Diverse Musik

Khmer Music Bus


Versuchen wir, uns Folgendes vorzustellen: 90% der MusikerInnen eines ganzen Landes werden ihrer Existenz beraubt, viele von ihnen inhaftiert, viele ermordet. Die gesamte traditionelle Kultur, das kulturelle Erbe eines Volkes wird über Nacht als unwürdig erklärt, buddhistische Tempel in Konzentrationslager umgewandelt und mehr als 1,5 Millionen Menschen innerhalb von knapp vier Jahren getötet. Dies geschah ab 1975 in Kambodscha, während der Herrschaft der Roten Khmer.

Für die kreative Kraft des Landes war es ein in der Geschichte singulärer Aderlass. Einer der Musiker, die jene grauenhafte Zeit überlebten, war Yoeun Mik, der allerdings sein Instrument jahrelang nicht anfassen durfte. Schicksale wie seines sollten 1998 zur Gründung der Non-Profit-Organisation Cambodian Living Arts (CLA) führen.

Mit der Stadt Boston als Basis führt CLA eine Reihe von Aktivitäten durch, von Workshops über Stipendien bis zu Konzerten und Festivals, zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Musik Kambodschas. Alle KünstlerInnen, die bei uns zu Gast sind, stehen in der einen oder anderen Weise mit CLA in Verbindung. Sie vertreten zwei Generationen, man könnte auch sagen, Zeitzeugen und Nachfolgende.

Ebenso bedeutend wie Yoeun Mik ist Kong Nay dessen Spiel auf einer 2-saitigen Gitarre Musiker aus aller Welt – etwa den Gitarristen Marc Ribot - inspiriert hat. Die jüngeren MusikerInnen des Ensembles, Komponist und Sänger Yorn Young etwa, dem an dieser Stelle auch für seine Kontakte gedankt sei, aber auch die Sängerin Than Seyma und der Hackbrettspieler Thuch Savang, haben ihre Kunst von Meistern der traditionellen Khmer-Musik gelernt. Dieses Konzert ist in vielerlei Hinsicht eine Premiere, sowohl die Debüts der MusikerInnen in Österreich wie auch die Kombination der Instrumente betreffend.

KONG NAY | Chapei Dang Weng
YOEUN MIK | Tro Sou, Tro Ou
YORN YOUNG | Drum, Tro Sou
THUCH SAVANG | Khim
THAN SEYMA | Gesang


Vergangene Termine