Kunstausstellung

Kepos - Prototyp eines urbanen Gartenpavillons


Vom 7. bis 22. Juni 2017 ist KEPOS, eine vom Institut für Architektur an der Universität für angewandte Kunst Wien realisierte interaktive Skulptur für den urbanen Raum, vor dem MAK öffentlich zugänglich. KEPOS zeigt die innovative und integrative Rolle auf, die die Architektur bei der Implementierung umweltbezogener und umweltbewusster urbaner Entwicklungen spielen könnte.

Im Rahmen des MAK FUTURE LAB dient die Installation als Vorzeigeprojekt und lädt die Öffentlichkeit zur Interaktion ein, auch über soziale Medien. KEPOS erfüllt, immer lokal kontextualisiert, mehrere Funktionen gleichzeitig: Es ist pflanzlicher Filter und verbessert durch bauphysikalische (Speicher-) Effekte das Mikroklima; es lädt zur Interaktion mit Pflanzen im urbanen Raum; es soll ein „lustvolles“ Feedback-Instrument sein, das lokal über Umweltdaten informiert.
Im Anschluss an die Eröffnung (6. Juni 2017, 19:00 Uhr) ermöglicht die Künstlerintervention Nacktscanner von Patrick Jaritz und Rüdiger Suppin ab 20:30 Uhr (Übertragung in der MAK-Säulenhalle) einen besonderen Blick auf den Informationsaustausch zwischen Mensch, Raum und Natur.

Der KEPOS-Pavillon ist generisch-parametrisch entwickelt worden. Baupläne können überall mit beliebigen Formen – inklusive einer statischen Analyse – reproduziert werden. Sie bestehen aus Codes zur Steuerung eines Roboterarms, die eine präzise Produktion der Paneele, aus denen der Pavillon gebaut wird, erlauben. Dadurch ist die Errichtung einer komplexen Form im Eigenbau im kleinen Maßstab kostengünstig möglich. Es muss kein Material versendet werden, sondern es können Ressourcen vor Ort zur Produktion der Paneele genutzt werden. Eine Errichtung in anderen Städten – mit angepassten Formen – kann so binnen weniger Tage erfolgen. Erforderlich ist nur eine Übertragung der Daten.

Eintritt
€ 9,90 / ermäßigt € 7,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

Familienkarte € 13
(zwei Erwachsene + mind. ein Kind bis zum vollendeten 14. Lebensjahr)

Wien 1900-Kombiticket
€ 17,90 / ermäßigt € 14,50
gültig für MAK und Leopold Museum


Vergangene Termine