Tanz · Theater

Kat Válastur: OILinity


OILinity von Kat Válastur ist eine Choreografie über die Abhängigkeit der westlichen Gesellschaft vom Öl und das drohende Ende des Rohstoffs.

Die Choreografin lässt drei Tänzerinnen eine von Erdöl belebte Landschaft voll surrealer Hindernisse durchwandern. Ihr Herzstück ist die „spinning melancholy“, ein zylinderförmiges Objekt, das nichts anderes als den Erhalt des Systems im Sinn hat. Mit kraftvollen Bewegungen, speziellen kinetischen Codes und schwarzem Humor versuchen die Performerinnen nach und nach, die Mechanismen dieses Systems zu brechen und aus seinem Kraftstoff etwas Neues zu destillieren

. OILinity präsentiert dem Publikum eine choreografische Arbeit, die verborgene Wesenszüge sowohl des Menschen als auch des Erdöls freilegt und ein Bewegungsvokabular findet, in dem Kräfte und Geschwindigkeiten in der kruden Schönheit des tropfenden Öls kulminieren.

Credits
Konzept & Choreografie: Kat Válastur
Performer*innen: Nitsan Margaliot, Enrico Ticconi, Kat Válastur
Dramaturgie: Thomas Schaupp
Lichtdesign & technische Leitung: Martin Beeretz
Skulpturen & Sound: Filippos Kavakas
Soundtechnik: Peter Breitenbach
Bühnenbild: Laila Rosato
Kostüm: Lydia Sonderegger
Produktionsleitung (Tour) HAU Artist Office: Sabine Seifert
Touring & Distribution HAU Artist Office: Nicole Schuchardt
Produktion: Kat Válastur
Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Théâtre de Nîmes
Gefördert durch Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und Fonds Darstellende Künste E.V.


Vergangene Termine