Vortrag

Karoline Feyertag: Sarah Kofman oder das Genre der Philosophie


Die französische Philosophin Sarah Kofman (1934–1994) setzt sich in ihrem Werk konsequent mit der Dekonstruktion metaphysisch fundierter Textgenres auseinander.
Der Vortrag wird Kofman sowohl als Objekt einer Biographie wie auch als Subjekt philosophischen Schreibens vorstellen. Der in seiner französischen Doppelbedeutung als Textgattung und Geschlecht verwendete Begriff des Genres wird dabei den theoretischen Rahmen bilden.
In Abgrenzung zur Dekonstruktion von Jacques Derrida, mit dem die Tochter polnisch-jüdischer Immigranten gut befreundet war, soll schließlich Kofmans nüchterne Bestandsaufnahme vom Scheitern des modernen Vernunftbegriffs vor dem Hintergrund ihrer Forderung diskutiert werden, den Humanismus der Aufklärung „trotz allem“ nicht aufzugeben.

Karoline Feyertag: Philosophin, freie Wissenschaftlerin und Publizistin in Wien.


Vergangene Termine