Literatur · Theater

Karl Kraus


Richard Schuberth wird an diesem Abend Karl Kraus’ Sprachkritik erläutern, aus seinen Kraus- wie gegenwartsbezogenen Texten lesen, Jelena Poprzan und Lina Neuner werden Songs und Texte von Jacques Offenbach, Johann Nepomuk Nestroy, Karl Kraus, Richard Schuberth und Eigenkompositionen interpretieren.

"Schuberth hat einen genaueren Sinn als der brave Jonathan Franzen dafür, was es mit der Aktualität von Kraus auf sich hat. (...) An beachtlichem stilistischen Schliff und polemischer Verve mangelt es ihm dabei nicht. (...) An Richard Schuberths Essays sollten Kraus-Leser aller Grade, also auch diejenigen, die das eine oder andere Zitat daran denken lässt, es mit diesem Autor einmal versuchen zu wollen, nicht vorbeigehen.“
Helmut Mayer (FAZ)

Mit seinen 30 Anstiftungen hatte Richard Schuberth in seiner „Augustin“-Serie und später – 2008 – als Buch neue Schlaglichter auf den Satiriker und Sprachkritiker geworfen, den mit Kraus nicht vertrauten Lesern und Leserinnen einen Weg zu dessen Werk gebahnt, aber auch Kraus-Kennern neue Blickwinkel und ungeahnte Gegenwartsbezüge eröffnet. In der Neuauflage zu Kraus’ 80. Geburtstag, die es prompt auf die Hotlist der unabhängigen Verlage 2016 brachte, gesellen sich drei neue Essays hinzu. Durchwegs unkonventionell und engagiert, abseits der akademischen und feuilletonistischen Trampelpfade zeigt Schuberth, was aktuelle Gesellschafts- und Kulturkritik von Karl Kraus lernen könnten, lernen sollten. Ein Brevier des sprachkritischen Nonkonformismus.


Vergangene Termine