World Music

Karen Asatrian & Armenian Spirit


„Wir Armenier sind über die ganze Welt verstreut. Eigentlich sind wir überall zu Hause“, sagt Karen Asatrian, Bandleader und kreativer Mastermind von Armenian Spirit. „Mit meiner Musik will ich die Lebensfreude und Lebensenergie, die uns Armeniern zu eigen ist, weitergeben.“

Und das gelingt ihm und seinen kongenialen Mitmusikern richtig gut. Die Synthese von zeitgenössischem Jazz und dem reichen Fundus der armenischen Volksmusik lässt ein Konzert der „Spirits“ zu einer Erkundungsreise in die Welt orientalischer Melodik und abendländischer Harmonik werden.

Die Mitglieder von Armenian Spirit kommen aus verschiedenen Ecken der Welt (Armenien, dem Irak, Kroatien und Österreich), und doch scheinen sie Seelenverwandte zu sein – anders lässt sich die Harmonie in dieser melancholischen und zugleich lustvollen Musik jedenfalls nur schwer erklären. Das einzigartige Ensemble wird getragen von einer treibenden und kraftvollen Rhythmik sowie der ausdrucksstarken Stimme der armenisch-irakischen Sängerin Rita Movsesian. Sie singt von Themen wie Freude und Mitmenschlichkeit, aber auch von Trauer und Sehnsucht. Dabei ist sie sowohl in orientalischen als auch in westlichen Tonskalen zu Hause. Das spürt man. Und das geht unter die Haut … Kraftvoll und zärtlich zugleich – so ist die Musik von Armenian Spirit. Passend daher auch der Titel der brandneuen (dritten) CD: „Noor“ – armenisch für Granatapfel, mythologisches Sinnbild für Fruchtbarkeit. Ganz klar: Komponist, Pianist und Sänger Karen Asatrian ist hier ein kulturübergreifendes Meisterwerk gelungen.


Vergangene Termine