Tanz

Kaori Ito / Les Ballets C de la B - Asobi


"Erwachsenenspiele" bedeutet Asobi auf Japanisch. Spielerei mit Risiko, Kampf, Wettbewerb, Theater, Tanz, Sex - alle Aktivitäten, bei denen der Mensch Euphorie und Hingabe zu erlangen sucht, sind im Grunde von Voyeurismus getrieben. Bei Kaori Ito konfrontiert ein enormer Spiegel auf der Bühne sowohl Akteure als auch Betrachter mit dem begehrlichen Blick. Ein Spiel von Intimität, Verletzlichkeit und Begierde.

Sanfte Violinklänge. Langsam tauchen Menschenknäuel aus dem finsteren Bühnennichts auf und entschweben wieder, wie helle Flecken in der Finsternis des Universums. Und dann erscheint sie: Kaori Ito, eine der Lichtgestalten der internationalen zeitgenössischen Tanzwelt. In schwarzen, extrem hohen High Heels schreitet sie staksig über die Fläche, entledigt sich in kontemplativer Manier ihrer Kleidungsstücke.

"Asobi" heißt das Werk, das die elegante japanische Tänzerin und Choreographin Ito in Kollaboration mit Les Ballets C de la B nun erstmals in Österreich präsentiert.

Sehr körperlich, energetisch und sensuell geben sich die drei Frauen und zwei Männer bei ihrem Erwachsenenspiel, getrieben von den fordernden Klängen des Streichquartetts. Bisweilen nachdenklich, erschöpft, dann wieder ekstatisch und fast aggressiv ist der dekadente, erotische Reigen der Verführung, zu dem sich Kaori Ito auch von der bizarren und vielschichtigen visuellen Sprache des großen Surrealisten Jean Cocteau inspirieren ließ.

Seit ihrer Gründung vor nunmehr 30 Jahren sind die belgischen Les Ballets C de la B ein im Posthof immer mit Spannung erwartetes Ensemble. Die einzigartige Mischung unterschiedlicher künstlerischer Visionen der von Alain Platel geschaffenen modernen Kompanie lässt sich schwer klassifizieren: eklektisch, anarchisch, höchst engagiert und extrem populär.

Choreography and direction: Kaori Ito Created by: Csaba Varga, Jann Gallois, Kaori Ito, Laura Neyskens, Péter Juhász Performed by: Csaba Varga, Jann Gallois, Kaori Ito, Péter Juhász Music: Guillaume Perret, Marybel Dessagnes Dramaturgy: Bauke Lievens Assistant choreography: Gabriel Wong Coaching: Alain Platel Light: Carlo Bourguignon Set: Wim Van de Cappelle Sound: Bart Uyttersprot Costumes: Mina Ly

Production: Les Ballets C de la B / Muziekcentrum De Bijloke / Kaori Ito Coproduction: Muziekcentrum De Bijloke (Gent), SPECTRA Ensemble, TorinoDanza, Théâtre National de Chaillot (Paris), Theater im Pfalzbau (Ludwigshafen), La Rose des Vents (Villeneuve d’Ascq), Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

http://www.lesballetscdela.be/

http://www.debijloke.be/

http://www.spectraensemble.com/

http://www.kaoriito.com/

http://www.flanders.at/


Vergangene Termine