Klassik

Kammerkonzert - Was Töne vermögen


Das letzte Kammerkonzert der Saison 2014/2015 ergab sich aus dem Wunsch, Franz Tischhausers vergnügliches Quintett "Die Bremer Stadtmusikanten" aufführen zu wollen: Esel = Fagott, Hund = Klarinette, Katze = Oboe, Hahn = Flöte und Räuber = Klavier.

Die Werke des Schweizer Komponisten, Jahrgang 1921, zeichnen sich durch Humor und Ironie aus und immer wieder kommt Tischhausers Liebe zu bisweilen skurrilen Themen zum Ausdruck. Das Programm ergänzen im ersten Teil das Quartett für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott von Jean Françaix, "Trois pièces brèves" für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott von Jacques Ibert, sowie jeweils für dieselbe Besetzung "Five Easy Dances" von Denes Agay und "Opus Number Zoo" von Luciano Berio.

Es spielen Heike Straub-Kossegg (Flöte), Kamen Nikolov (Oboe), Adolf Friedrichkeit (Klarinette), Antonio Piccolotto (Fagott), Werner Binder (Horn) und Claudia Micheletti (Klavier)


Vergangene Termine