Klassik

Kammerchor Salzburg


Psalmen – das persönliche Gespräch mit Gott im Alten Testament bleibt naturgemäß ohne direkte Antwort „von oben“. So sind diese Gesprächsversuche im Grunde Anrufungen, von der Leidklage über die Sinnfrage bis hin zum Lobpreis.

Was, wenn nicht die Musik kann solch Unbeantwortetes, ja vielleicht Unerhörtes weg von der Sprache hin ins Transzendente, ins Unendliche verlängern? Drei große Meister der protestantischen Kirchenmusik – Schütz, Bach und Mendelssohn – haben sich der Psalmvertonung intensiv angenommen. In der doppelchörigen Form erscheinen die Anrufungen nun als Dialoge, Konversationen, Frageverstärkungen und Bestätigungen. Die Gemeinde spricht, ruft, singt, jauchzt.

Der Kammerchor Salzburg führt zusammen mit dem Organisten Stefan Mohr eine Auswahl starker doppelchöriger Motetten der Meister auf. Im intensiven Bogen des Konzertes werden Gegensätze zu Ergänzungen, Fragen werden zu Antworten, Traurigkeit wird zu Jubel.






PROGRAMM

Orgel: Johann Gottfried Walter 1684 -1748
Allegro aus Concerto h-moll „del Sigr. Meck“

Heinrich Schütz, 1585 – 1672
“Jauchzet dem Herren alle Welt”, Psalm 100, SWV 23

Orgel: Johann Gottfried Walter 1684 -1748
II. Adagio III. Allegro aus Concerto h-moll „del Sigr. Meck“

Felix Mendelssohn Bartholdy, 1809 – 1847
“Warum toben die Heiden”, Psalm 2, op. 78, 1

Johann Sebastian Bach, 1685 – 1750
“Lobet den Herrn, alle Heiden”, Psalm 117, BWV 230

Felix Mendelssohn Bartholdy
“Richte mich, Gott”, Psalm 43, op. 78, 2

Orgel: Percy Fletcher 1879 – 1932
Fountain-Reverie

Felix Mendelssohn Bartholdy
“Mein Gott, warum hast Du mich verlassen?”, Psalm 22, op. 78, 3

Johann Sebastian Bach
“Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf” – Römer 8, BWV 226

Heinrich Schütz
“Singet dem Herrn ein neues Lied”, Psalm 98, SWV 35,


Vergangene Termine