Theater

Kaleidoskop


Das österreichische Duo Maja Karolina Franke und Ralph Öllinger fragt mittels Partnerakrobatik und Performancekunst nach der Rolle des Publikums und der Verantwortung des Einzelnen in unserer individualisierten Gesellschaft.

Das Kaleidoskop steht dieses Jahr ganz unter dem Motto: Experimente wagen!

Zwei Künstler und ein KünstlerInnen-Duo überschreiten in 3 Kurzstücken bewusst die Genregrenzen und erforschen die performativen Möglichkeiten der zeitgenössischen Circuskunst. Im Rahmen des Projekts „circus re:searched“ und kuratiert vom Verein KreativKultur (Elena Lydia Kreusch und Arne Mannott) wird ein Ausschnitt junger Circuskunst aus Österreich, Deutschland und der Schweiz gezeigt.

Das österreichische Duo Maja Karolina Franke und Ralph Öllinger fragt mittels Partnerakrobatik und Performancekunst nach der Rolle des Publikums und der Verantwortung des Einzelnen in unserer individualisierten Gesellschaft. Aktives Handeln spielt auch beim Berliner Künstler Darragh McLoughlin eine zentrale Rolle: Der Künstler vermischt Jonglage mit cineastischen Regieprinzipien und lässt das Publikum zum Mitgestalter des Stücks werden.

Der Schweizer Künster Paul-Emmanuel Chevalley wiederum übersetzt japanische Haiku-Gedichte in körperliche Bewegungssequenzen aus zeitgenössischer Tanztechnik und Keulenjonglage und lässt damit auf der Bühne Unterwasserwelten entstehen.


Vergangene Termine