Klassik

Kärntner Sinfonieorchester


Das renommierteste Orchester des Landes Kärnten, das KSO, geht unter seinem Chefdirigenten Alexander Soddy seit einigen Jahren neue Wege und profiliert sich als vielseitiges Sinfonieorchester.

Nach dem großen Erfolg mit der Kirchenoper Jesu Hochzeit in der vergangenen Saison, bringt heuer das KSO unter der Leitung von Jader Bignamini eine musikalische Reise durch die Schweiz, Österreich, Rumänien und Tschechien: Rossinis beliebte Ouvertüre zur Oper Wilhelm Tell mit ihren Schilderungen der idyllischen Schweizer Berglandschaft, in die der stürmische Freiheitsmarsch hereinbricht, eröffnet den Abend. Der vielseitige Staatsopern-Bariton Clemens Unterreiner singt Gustav Mahlers Lieder eines fahrenden Gesellen, in dem die „schöne Welt“ beschworen wird, von der sich das Liebesleid des Künstlers nur umso schärfer abhebt. Mit seiner ersten Rumänischen Rhapsodie ist George Enescu bereits als 20-Jährigem ein überragender Erfolg gelungen, in dem er in rhapsodischer Manier Motive aus der rumänischen Volksmusik aufgriff und elegant orchestral umsetzte. Höhepunkt des Abends ist Dvořáks 8. Sinfonie.

Programm:

Gioachino Rossini: Ouvertüre zur Oper Wilhelm Tell
Gustav Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen für Singstimme und Orchester
George Enescu: Rumänische Rhapsodie A-Dur op. 11 Nr. 1
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88


Vergangene Termine