Jazz

Jure Pukl & Bastian Stein NEOgravity


Das Repertoire für das Quintett stammt von den zwei Bandleadern. Denn sowohl Pukl als auch Stein haben sich mittlerweile Namen als Komponisten eines zeitgenössischen Jazz gemacht, mit dem sie ihren eigenen Duktus und persönlichen Dialekt kultivieren. Beiden geht es nicht darum, die Musiker mit Arrangements an die Kette zu legen. Vielmehr will man als Band ad hoc Komplexes leicht klingen lassen, Intellektuelles emotional aufladen und spielerische Virtuosität ohne technische Exekution präsentieren. „Es ist eine hohe Kunst, innerhalb von fixen Bezugspunkten so in einem Stück zu improvisieren, dass diese Limitierung einen kreativen Prozess in Gang setzt, der für größtmögliche Kommunikation sorgt“, ist Steins überzeugt. Und wenn das Expressive ins Lyrische schwappt, wenn durch das Laute die Stille zu tönen beginnt und die im Geschwindigkeitsrausch vorgetragene Exegese durch eine bluesige Phrase geerdet wird, dann zeigt sich, dass der Saxofonist Jure Pukl und der Trompeter Bastian Stein gar nicht so grundverschiedene Musikertypen sind: denn das Gegensätzliche der beiden Freunde wird auch durch das Spiel des jeweil


Vergangene Termine