Klassik

Junge Philharmonie Wien


Stimmen und Instrumente vereinigen sich zu einem lebensfrohen Musikfest.

Das MuTh und die Junge Philharmonie Wien legen alle Klavierkonzerte Mozarts in die Hände von vielversprechenden Pianistinnen und Pianisten. Die Auswahl erfolgte durch ein Komitee, dem der Pianist Paul Gulda, der Klavierpädagoge Franz Zettl, die Leiterin von „prima la musica Wien“ Angelika Persterer-Ornig und Dirigent Michael Lessky angehören. Der Zyklus „Mozart in my hands“ wurde in der Saison 2018/19 eröffnet und läuft über drei Jahre. Am 13. April 2021 wird er mit einem besonderen Programm feierlich ausklingen.
Mozarts Klavierkonzerte erfreuen sich in ihrer munteren Leichtigkeit damals wie heute ungebrochener Beliebtheit. Zwischen 1784 und 1786 komponierte das Wunderkind zwölf Klavierkonzerte, insgesamt sind es 27 geworden. Und jedes Konzert ist ein Kosmos für sich.
„Hier ist doch gewis das Clavierland, für mein Metier der beste Ort von der Welt“, hat Mozart einmal gesagt. Seine Klavierkonzerte lagen ihm so am Herzen, dass er sie am liebsten selbst spielte. Aus der Hand gab er sie ungern. Höchstens echten Liebhabern und Kennern – und das auch nur, wenn sie ihm versprechen konnten, sie nicht weiterzugeben

W.A. Mozart
Klavierkonzert Nr. 15 in B-Dur KV 450
Klavierkonzert Nr. 16 in D-Dur KV 451


Vergangene Termine