Kunstausstellung

Julie Hayward: Again and Again


Zum zweiten Mal kooperiert die MAERZ Künstler- und Künsterinnenvereinigung mit dem Traklhaus in Salzburg. Dort waren die hier nun in Linz zu sehenden Arbeiten zuvor ausgestellt.

Ausgangpunkt der Arbeiten von Julie Hayward ist die Zeichnung, welche in einer Art psychischem Automatismus entsteht.

In unterschiedlichen Medien werden daraus an Science-Fiction erinnernde Objekte entwickelt, die bewusst zwiespältige Gefühle evozieren. Motive, Bilder oder Emotionen aus dem Bereich des Unterbewussten werden so zu einer konkreten Form. Die Skulpturen haben sowohl einen mechanischen als auch einen organischen Aspekt, erinnern zuweilen an Maschinen, die in Bewegung sein könnten und nur für einen Moment ruhig gestellt sind. Vieles ist klar und macht ein bisschen Angst - und doch bleibt etwas im Ungefähren. Humor und Ironie sind ein wesentlicher Aspekt dieser Erfindungen.

In der Ausstellung präsentiert Julie Hayward mit drei skulpturalen Arbeiten die Werkserie „Again and Again“. Neben der Titelgebenden, eben erst vollendeten Arbeit, zeigt sie „Miss Needy“ und „When things fall apart“.

Gemeinsam ergeben die Objekte ein Triptychon, das in Verbindung mit zwei Fotoarbeiten einen skeptischen, wenn auch nicht vollkommen hoffnungslosen Blick auf prekäre Gegenwartsverhältnisse insinuiert.

Julie Hayward lebt und arbeitet in Wien, sie stammt aus Salzburg (1968 geboren), studierte an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien. 1994 stellte sie zum ersten Mal im Traklhaus aus, zeigte im damaligen Förderprogramm eine Serie von großformatigen Keramik-Arbeiten. Seitdem waren ihre Werke immer wieder dort zu sehen. 2014 erhielt sie den Großen Kunstpreis des Landes Salzburg.


Vergangene Termine