Pop / Rock · Jazz

Julian Lage


Auf seinem aktuell erschienenen und von der Kritik gefeierten Album ,,Modern Lore" tauscht Lage seine Akustikgitarre gegen eine Fender Telecaster ein und präsentiert eine Mischung aus Jazz, Folk und Americana.

Bereits mit sechs Jahren begann Gitarrenwunderkind Julian Lage öffentlich aufzutreten, 1997 wurde er in der Oscar-nominierten Kurzdoku ,,Jules at Eight" porträtiert. Ein Jahr später holte ihn Carlos Santana auf die Konzertbühne. Mittlerweile hat der in New York ansässige Jazz-Gitarrist mit zahlreichen weiteren Größen wie Gary Burton, Herbie Hancock, Jim Hall und Béla Fleck zusammen gearbeitet.

Auf seinem aktuell erschienenen und von der Kritik gefeierten Album ,,Modern Lore" tauscht Lage seine Akustikgitarre gegen eine Fender Telecaster ein und präsentiert eine Mischung aus Jazz, Folk und Americana. Er widmet sich dabei speziell der Frühzeit des Jazz und interpretiert - frei von Genrescheuklappen - hauptsächlich Songs aus den 20er und 30er Jahren.


Vergangene Termine