Literatur · Theater

Jugend ohne Gott


Der bekanntesten Roman von Ödön von Horvath (1901 - 1938) ist locker und sarkastisch geschrieben
Er erschien 1937 in Amsterdam und wurde 1938 auf die "Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums" der Nationalsozialisten gesetzt.
Kein Wunder, denn anhand eines Mordfalls auf einem vormilitärischen Jugendlager zeichnet Horvath die Verrohung von Sitte und Moral in einer totalitären Gesellschaft.
"Wenn kein Charakter mehr geduldet wird, sondern nur der
Gehorsam, geht die Wahrheit, und die Lüge kommt."

In seiner Essenz durchaus auch zum nahenden Fest der Liebe passend !

Mit: David Czifer, Katharina Grabher und Andreas Kosek
Bearbeitung: Andreas Kosek
Foto: Joe Pesl


Vergangene Termine