Kunstausstellung

Judith P. Fischer, Lukas Göbl - (raum)zeichnungen


In der Gegenüberstellung der Bildhauerin Judith.P.Fischer und des Architekten Lukas Göbl (explicit architecture) eröffnet sich ein interessanter Dialog im Feld der Zeichnung. Am 5. September eröffnet die Ausstellung (raum)zeichnung in der Stadtgalerie Waidhofen/Ybbs.

Schlingen und Windungen ziehen sich als visuelles Hauptmotiv durch den Ausstellungsbeitrag von Judith.P.Fischer. In unterschiedlicher Materialität – von Kautschukschnüren über Silikon bis zu Stahl – ausgeführt, nehmen die klar ausformulierten Objekte und Installationen Bezug auf den Raum, in dem sie zu sehen sind. Die Reduktion auf Schwarz und Weiß, erweitert um die Zwischentöne der Oberflächen von Metall, bringt den puristischen Ansatz deutlich zum Ausdruck. Nicht nur plastische Arbeiten, sondern auch die Zeichnungen von Judith.P.Fischer werden in der Waidhofner Stadtgalerie gezeigt. Formationen, die Assoziationen zu Körperorganen evozieren, bilden poetische Gefüge. Das Verhältnis von Umriss und Volumen setzt sich werkübergreifend fort. Durchblicke sind Teil des Konzeptes. Die Bildhauerin, die auch selbst als Kuratorin tätig ist, spricht das Thema „(raum)zeichnung“ substanziell an und fokussiert ihre konsequente Auseinandersetzung mit linearen Strukturen facettenreich: im Spannungsfeld zwischen Geometrie und organischen Formationen.

Die utopischen Landschaften des auf mehrere Meter gewachsenen Volumens „City of Beautiful Bodies“ attestierten die ungebrochene Schaffenskraft von Lukas Göbl, zuletzt gezeigt in der Architekturzeichnung-Ausstellung von „New Frontiers“(Paris – galerie d´architecture, Berlin – Architekturforum Aedes, Wien – Az W). Die Arbeit am Zeichentisch als Ausgangspunkt von Bauwerken hat sich hierbei zu einem eigenständigen, seit Jahren gepflegten Werkzyklus entwickelt. Für die Besucherinnen und Besucher der Stadtgalerie öffnet der Architekt, der an den Standorten Wien und Krems sein Büro führt, zudem seine Skizzenbücher. Die Dynamik seiner Entwürfe nimmt hier erste Formen an. Das Mitverfolgen eines gestalterischen Entstehungsprozesses gibt Einblicke eines Kosmos, den Lukas Göbl bereits bei seinem Studium an der Architekturklasse von Wolf D. Prix an der Universität für Angewandte Kunst zu entwickeln begonnen hat und der sich ständig um neue Dimensionen erweitert.

Begrüßung durch Kulturstadtrat Mag. Werner Krammer.
Zur Ausstellung spricht Theresia Hauenfels (Kuratorin).

Öffnungszeiten:
Mittwoch: 9-13 Uhr
Freitag: 16-19 Uhr
Samstag: 10-13 Uhr
Sonntag: 15-18 Uhr


Vergangene Termine