Literatur

Judith Nika Pfeifer - Zwischen & Elisabeth Klar - Wie im Wald


Unprätentiös und von faszinierender Leichtigkeit sind Judith Nika Pfeifers Momentaufnahmen – von der Absurdität des Alltags, unvorhersehbaren Wendungen, überstürzt getroffenen Entscheidungen oder alles verändernden Ereignissen. Voller Sprachwitz und Einfallsreichtum zeichnet sie das einfühlsame Porträt einer jungen Generation, die ihren Platz in der Welt noch nicht gefunden hat: manchmal ironisch, häufig nachdenklich, ausgelassen aber nie sentimental.
Judith Nika Pfeifer, geb. 1975, aufgewachsen in Wien und Oberösterreich. Kommunikations- und Sprachwissenschaftlerin, schreibt Lyrik, Prosa und szenische Texte. (Transmediale) Kunstprojekte in aller Welt; Preise und Stipendien u. a. Reinhard-Priessnitz-Preis (2012); zuletzt erschien der Lyrikband nichts ist wichtiger. ding kleines du (mitter verlag 2012).

Eine dunkle Familiengeschichte erzählt Elisabeth Klar in ihrem Romandebüt. Karin wohnt mit ihrem Freund in einem Haus am Waldrand. Früher lebten dort auch ihre Eltern August und Inge, ihre Geschwister und ihre Pflegeschwester Lisa. Damals waren Karin und Lisa glücklich, doch dann starb August, und das Pflegekind wurde verstoßen. Jahre später holt Karin die verlorene Schwester zurück, und die beiden verstricken sich in ein verstörendes Machtspiel.
Elisabeth Klar, geb. 1986 in Wien, Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Transkulturellen Kommunikation; leitet (mit Susanne Müller) den Verein Literaturwerkstatt Wien; Preise u. a. Stipendium Werkstatt für junge Literatur (2012), Finalistin des FM4-Wettbewerbs Wortlaut (2013).

Lesung: Judith Nika Pfeifer & Elisabeth Klar
Moderation: Zita Bereuter (Literaturredakteurin, FM4)


Vergangene Termine