Vortrag · Diverses

József Szolnoki - Einmal Hunne, immer Hunne


Einmal Hunne, immer Hunne
Filmvorführung und Diskussion

Im dokumentarischen Essay Einmal Hunne, immer Hunne dreht sich alles um Hunnen. Ferner geht es um das Hunnentum als Projektionsfläche diverser Sehnsüchte und Phantasmen, um Attilas Grab, um das schwelende Trauma der einstigen Größe. In der dramaturgisch reich geschichteten Arbeit oszilliert der Blick zwischen Schauplätzen in Ungarn und Deutschland. Eine ethnographisch-philologische Annäherung an die Tiefenstrukturen des ethnischen Nationalismus: beklemmend, unbehaglich, anderseits auch überaus humorvoll und befreiend revelatorisch.

József Szolnoki, Medienkünstler und Dokumentarfilmemacher, Budapest
Katharina Roters, Bildende Künstlerin, Köln
Moderation: Máté Csanda, Diplomand, Institut für Kunstgeschichte, Wien

Einmal Hunne, immer Hunne (H / D 2008). Regie: ROTERS&SZOLNOKI. 51 min.


Vergangene Termine