Klassik

Joseph Haydn: Die Schöpfung


Wie getrieben von einer höheren Gewalt, schuf Haydn dieses elementare, groß angelegte Werk innerhalb von zwei Jahren.

Domchor St. Stephan
Domorchester St. Stephan

Cornelia Horak, Sopran
Alexander Kaimbacher, Tenor
Klemens Sander, Bass
Dkpm Markus Landerer, Dirigent

Haydn – Schöpfung
Wie getrieben von einer höheren Gewalt, schuf Haydn dieses elementare, groß angelegte Werk innerhalb von zwei Jahren. Völlig verausgabt und am Ende seiner Kräfte erkrankte der 66jährige Komponist kurz nach der Premiere schwer. Gewaltig und erhebend zugleich schildert Haydn den Schöpfungsakt und stellt das Lob Gottes in den Mittelpunkt.

Angeregt durch die Oratorien in großer Besetzung von Georg Friedrich Händel, von dessen Musik er sich durch seine Englandreisen inspirieren ließ, komponierte Haydn dieses Werk, das, seiner eigenen Aussage nach, eine grundlegende religiöse Erfahrung für ihn bedeutete.

Zunächst nur im kleinen Kreis vor der Wiener Aristokratie aufgeführt, fand schließlich die öffentliche Premiere am 19. März 1799 im Wiener Burgtheater statt und endete mit begeisterten Rufen: „Es lebe Papa Haydn! Es lebe die Musik!“. Dies legte den Grundstein für eine bis heute andauernde Tradition, die Schöpfung weltweit aufzuführen.

Karten unter:
Kunst & Kultur – ohne Grenzen
Tel.: 0043/(0)1/581 86 40
tickets@kunstkultur.com
http://www.kunstkultur.com


Ein Hauptaufgabengebiet der Dommusik ist das klassische Wiener Hochamt, das an den Sonn- und Feiertagen um 10.15 Uhr gefeiert wird. In diesem feierlichen Gottesdienst hat die musikalische Gestaltung einen ganz besonderen Stellenwert. Als Hauptwerk wird meistens eine durchkomponierte Messe gesungen (in besonderer Tradition die Werke von Haydn, Mozart, Schubert, Bruckner), ergänzend treten Gregorianische Choräle, Orgelmusik und Einzelsätze in verschiedenen vokalen und orchestralen Besetzungen hinzu. Der Gemeindegesang wird mit Chor und Orchester erweitert.

In der Regel liegt in jedem Hochamt ein eigenes Programmblatt für die Mitfeiernden auf, das nicht nur die Gebete und Gesänge, sondern auch kurze Einführungen zur Liturgie und zu den musikalischen Werken bereithält.

In dieser Vollform der Gestaltung ist das Hochamt im Wiener Stephansdom einzigartig und weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt.

Das von der Dommusik St. Stephan gestaltete Hochamt wird allen Sonn- und Feiertagen um 10.15 Uhr von Radio Stephansdom auf 107,3 live übertragen.

Die Dommusik St. Stephan Wien setzt sich zusammen aus dem Vokalensemble, der Kantorei (die gemeinsam mit dem Vokalensemble den Domchor bildet), der Choralschola und dem Domorchester. Namhafte Solisten u. a. von der Wiener Staatsoper stehen in enger Zusammenarbeit mit der Dommusik, die seit Jahresbeginn 2007 von Domkapellmeister Markus Landerer geleitet wird.

Kontakt:
Dommusik St. Stephan Wien
Stephansplatz 3
A-1010 Wien
Fon: (+43) 01 - 51552 - 3193
Fax: (+43) 01 – 51552 - 3192
Erich Klug, Sekretär der Dommusik
Mail: dommusik@stephanskirche.at


Termine

Es sind uns leider keine aktuellen Termine bekannt.

Bitte Javascript aktivieren!