Klassik

Josefstädter Neujahrskonzert


Das Josefstädter Neujahrskonzert ist mittlerweile ein Fixtermin zum stimmungsvollen Jahresauftakt am Dreikönigstag, dem 6. Jänner geworden.

Wie jedes Jahr laden die Wiener Virtuosen, sie alle sind Solisten und Mitglieder der Wiener Philharmoniker, das Publikum ein, um gemeinsam das neue Jahr zu Klängen der Familie Strauß, Franz Lehár oder Robert Stolz zu begrüßen.

Dabei wird Josef Strauß, der oft im Schatten stehende Bruder von Johann Strauß Sohn, mit zwei großen Walzern, wie "Delirien" und "Mein Lebenslauf ist Lieb und Lust", als auch mit seinen wunderbaren Polkas prominent vertreten sein.
Die packende Ouvertüre zum "Zigeunerbaron" und der "Schatzwalzer" von Johann Strauß Sohn stehen ebenso auf dem Programm, wie der berühmte "Accelerationenwalzer" von Johann Strauß Vater. Ob eine langsamere Polka Mazur, eine rasante Polka Schnell oder eine bezaubernde Polka francaise, charmantere Überleitungen kann man sich kaum vorstellen.

Die Wiener Virtuosen freuen sich ganz besonders in diesem Jahr die junge, aus Moldawien stammende Sopranistin Valentina Nafornita als Stargast begrüßen zu dürfen.
Sie ist seit 2011 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und spätestens seit ihrem umjubelten Auftritt beim Opernball 2015 auch einem breiten Fernsehpublikum bekannt.

Im ersten Teil wird sie neben Mozarts berühmter "Rosenarie" auch den Walzer der Musette aus Puccinis La Boheme singen - in beiden Partien ist sie regelmäßig an der Wiener Staatsoper zu hören.
Nach Lehárs "Meine Lippen, sie küssen so heiß", wird Valentina Nafornita als Höhepunkt mit dem energiegeladenen Csárdás aus der Fledermaus das Publikum einmal mehr verzaubern.


Vergangene Termine