Klassik

Josefstädter Neujahrskonzert


Neben Stücken von Robert Stolz wird Eva Lind mit dem kolloraturgespickten "Frühlingsstimmen-Walzer" von Johann Strauss das Publikum einmal mehr verzaubern.

Vertraute Klänge der Strauß-Familie stehen auch im Neujahrskonzert 2015 wieder auf dem Programm:
"Der Pepi ist der Begabtere von uns beiden, ich bin bloß populärer"- das sagt Johann Strauß über seinen Bruder Josef. Dass Josef Strauß seinem weltberühmten Bruder als Komponist absolut ebenbürtig ist, davon kann sich der Zuhörer bei der "Libelle", einer Polka mazur und einem der bezauberndsten Werke überhaupt, sowie den beiden großen Walzern "Sphärenklänge" und "Dorfschwalben aus Österreich" selbst überzeugen.

Neben dem "Seufzer Galopp" von Johann Strauß Vater wird Johann Strauß Sohn in diesem Jahr neben seiner zündenden "Fledermaus Ouvertüre", rasanten Polkas sowie dem "Pertuum mobile", einem 'Tanz ohne Ende', wie Johann Strauß seinen musikalischen Scherz bezeichnet hat, vertreten sein.

Mit Franz Lehars "Gold und Silber" präsentieren die Musiker an diesem beschwingten und fröhlichen Vormittag einen weiteren großen Walzerkomponisten.

Als Stargast begrüßen die Wiener Virtuosen in diesem Jahr die weltweit gefeierte Sopranistin Eva Lind, die u.a. das melancholische Vilja-Lied aus Lehars Lustiger Witwe, der wohl erfolgreichsten und bekanntesten Operette des Komponisten, singen wird. Zwischen der Uraufführung 1905 und dem Lehars Todesjahr 1948, wurde dieses Werk weltweit über 300.000 Mal aufgeführt und dabei auch mehrfach verfilmt.


Vergangene Termine